Weltgebetstag 2020 Simbabwe

Am 6. März 2020  feierten wir in aller Welt den Weltgebetstag der Frauen aus Simbabwe - in Rechberghausen um 17.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag in der evangelische Jesus-Christus-Kirche

Steh auf und geh!

Christinnen aus Simbabwe haben den Gottesdienst zum diesjährigen WGT verfasst. Die zentrale  Bibelstelle ist die „Heilung des Kranken am Teich Bethesta“ ( Joh. 5,2-9a).

Simbabwe ist eines der am höchstverschuldeten Länder der Welt, die Regierung ist korrupt, das Gesundheitswesen krankt, 90 % der Bevölkerung ist ohne feste Anstellung. Menschen und Tiere leiden unter der schlimmsten Dürre der Geschichte.
Im Gottesdienst ergreifen die Frauen das Wort und erzählen uns aus ihrem Leben, dass geprägt ist von Alltagssorgen, Armut, Gewalt, HIV und AIDS. Traditionelle Strukturen benachteiligen sie beim Erb- und Landrecht. Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen gibt es nicht. Aber die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ist groß. Kleine Ansätze der Veränderung sind sichtbar. Um Veränderung zu erreichen, muss man aktiv werden, dazu fordert das Motto: „Steh auf und geh!“ alle auf.
Die simbabwischen Frauen sind überzeugt, dass durch das Beten und Handeln Veränderung gelingt. Deshalb bitten sie  um unsere Fürbitte.
Mit der Kollekte des Weltgebetstags werden Projekte für Frauen und Mädchen weltweit unterstützt.