Herzlich willkommen in der evangelischen Kirchengemeinde Rechberghausen!

Predigtreihe im August

Sonntag, 05. August 2018 – 10. Sonntag nach Trinitatis- Israelsonntag
10:15 Uhr Gottesdienst zur Predigtreihe zu 70 Jahre Israel :“ Wenn ich dich je vergesse Jerusalem” mit Pfr. Herb
„Siehe: ich will die Israeliten herausholen aus allen Völkern, wohin sie gezogen sind und will sie von überallher sammeln und sie wieder in ihr Land bringen.“ (Hesekiel 37,21)

Die Vision
Theodor Herzl: „Wenn Ihr wollt ist es kein Märchen“
Gottesdienst (Pfr. Herb)
Das Opfer ist für den Denkendorf Kreis bestimmt


Die Predigtreihe zu 70 Jahre Israel
An drei Sonntagen werden die Vision, die Gründung des Staates und das schwierige Leben in
Israel/Palästina beleuchtet. Biblische Texte und Biographien prägender jüdischer
Persönlichkeiten werden miteinander ins Gespräch gebracht. Dabei geht es nicht um eindeutige
Antworten, sondern um ein theologisches Tasten auf dem Weg zu einen neuen Verhältnis von
Juden und Christen. Die Bitte um den Frieden in Israel und Palästina steht im Mittelpunkt
jedes Gottesdienstes.

Der Auftakt der Reihe ist der Gottesdienst am 5. August um 10.15 Uhr
in Rechberghausen. Es ist der 10. Sonntag nach Trinitatis, der sogenannte Israelsonntag. Die
Kirche gedenkt an diesem Sonntag traditionell der Zerstörung des Tempels. Theodor Herzl gilt
als der Visionär des jüdischen Staates. Seine Überzeugung am Ende des 19. Jahrhundert, dass
nur ein eigener Staat Juden eine sichere Heimstatt bieten kann, wurde im 20. Jahrhundert
Wirklichkeit. Aus der Asche des größten Verbrechens der Menschlichkeit dem versuchten
Völkermord an den Juden, erwuchs der Staat Israel, der jedem Juden auf der ganzen Welt einen
sicheren Ort auf der Welt bietet.

Die weiteren Termine:

Sonntag, 12. August 2018 – 11. Sonntag nach Trinitatis
10.15 Gottesdienst mit Pfr. Herb
„Und es kamen die Ältesten zu ihm und David schloss einen Bund mit ihnen und sie salbten
David zum König über Israel.“ (2. Sam 5,3)
Die Gründung des Staates Israel vor 70 Jahren:
David Ben Gurion: „Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist“

Sonntag, 19. August 2018 – 12. Sonntag nach Trinitatis
10.15 Gottesdienst mit Taufe und Abendmahl, mit Kantorei und Kirchenkaffee im Anschluss,
Pfr. Herb
„Selig sind die Friedensstifter; selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt
werden; liebt eure Feinde!“ (aus der Bergpredigt Mt 5-7f)
Der Preis für das Leben in Israel/Palästina:
Yitzhak Rabin: „Frieden wird nicht zwischen Freunden, sondern zwischen Feinden geschlossen“

Labyrinth und offene Kirche im Sommer

Mit einem Abendgottesdienst am 22.07.2017 haben wir unser Labyrinth eingeweiht. Wir laden während den ganzen Sommerferien zur Begehung ein. Das Labyrinth steht als uraltes Symbol für den Lebensweg des Menschens.

Predigtreihe im August

Sonntag, 05. August 2018 – 10. Sonntag nach Trinitatis- Israelsonntag

10:15 Uhr Gottesdienst zur Predigtreihe zu 70 Jahre Israel :“ Wenn ich dich je vergesse Jerusalem” mit Pfr. Herb

„Siehe: ich will die Israeliten herausholen aus allen Völkern, wohin sie gezogen sind und will sie von...

mehr

Labyrinth und offene Kirche im Sommer

Mit einem Abendgottesdienst am 22.07.2017 haben wir unser Labyrinth eingeweiht. Wir laden während den ganzen Sommerferien zur Begehung ein. Das Labyrinth steht als uraltes Symbol für den Lebensweg des Menschens.

 

mehr

Predigtreihe im August

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • „Jugendfreizeit hat unschätzbaren Wert“

    „Das, was Ihr hier macht, hat einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft.“ Dieses Fazit zog der baden-württembergische Minister für Soziales und Integration Manfred „Manne“ Lucha bei seinem Besuch der Freizeit „FreeStyle“ im Freizeitheim Kapf bei Egenhausen.

    mehr

  • „Wir wollen Leben fördern“

    Rund 3.000 Kinder leiden in Baden-Württemberg an einer lebensbegrenzenden Erkrankung. Davon sterben etwa 350 pro Jahr. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg unterstützt das einzige Kinder- und Jugendhospiz im Land nun mit 900.000 Euro.

    mehr

  • Spenden für Brot für die Welt bleiben stabil

    Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 8.358.860 Euro aus Württemberg erhalten. In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Region enthalten.

    mehr